Komfort im Wohnbereich – Gemütlich mit einer intelligenten Elektroinstallation

| News

 

Eine komfortable Elektroinstallation im Wohnbereich, die Ihnen viele Wege und Handgriffe erspart, ist nicht nur bequem. Sie gewährleistet auch ein optimales Energiemanagement.

Wenn sich zum Beispiel die Heizung nach der vorherrschenden Raumtemperatur richtet und die Raumbeleuchtung nach dem Lichteinfall von außen, wird Energie nicht unnötig verschwendet.

 

Die Programmierung oder der Fernstart der Waschmaschine schützen das Gerät vor andauernder Beladung mit schwerer, nasser Wäsche.

Blog_Smartkome.jpg

Elektrische Rollläden und Jalousien sparen Kraft und halten Hitze oder Regen von unserem Zuhause fern.

Per Smartphone steuerbare Rollläden und Raumbeleuchtung sind ein wirksamer Einbruchschutz, wenn Sie nicht zu Hause sind, und ersparen so manchen Weg, wenn Sie zu Hause sind.

 

Auf so viel Technik wollen Sie sich nicht verlassen? Den Schnickschnack brauchen Sie nicht? Denken Sie auch an die Zukunft. Für viele Senioren bedeuten die technischen Möglichkeiten und eine intelligente Vernetzung der Haustechnik die Chance, lange selbständig und unabhängig in den eigenen vier Wänden zu leben.

Nicht die gesamte Haustechnik muss sich über ein Smartphone fernsteuern lassen. Der Einbau von Zeitschaltuhren und Sensoren, die auf Licht und/oder Bewegung reagieren, bringt schon einen erhöhten Wohnkomfort mit sich.

 

Auch lassen sich mit intelligenter Vernetzung und Programmierung unnötige Stromkosten, verursacht durch Geräte im Stand-by-Betrieb, verhindern.

Netzwerksteckdosen ermöglichen schnelles, sicheres und stabiles Surfen und vernetzen das Haus. Dicke Wände und mehrere Stockwerke stellen kein Problem mehr dar. Es müssen keine zusätzlichen WLAN-Repeater angeschafft werden.

 

Wenn Sie keine komplette Elektroinstallation nachrüsten möchten, um Ihr Zuhause intelligent zu vernetzen, können Sie auf Funklösungen zurückgreifen, die einzelne Geräte oder Installationen mit Fernsteuerungen verbinden.

 

Grundsätzlich empfiehlt es sich bei einem Neubau, so weit wie möglich in die Zukunft zu planen. Bei den rasanten technischen Entwicklungen, wie sie in den letzten Jahren stattgefunden haben, ist ein vor zehn Jahren erbautes Haus heute in Bezug auf die Elektroinstallationen bei Weitem schon nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Die Verlegung einiger Leerrohre für Kabel macht bei den heute meist kabellosen Installationen trotzdem Sinn – wer weiß, was kommt.

 

zurück zur Übersicht